Startseite News sonstige News Mike's Drum-Report

Mike's Drum-Report

Mittlerweile sind alle Aufnahmen im Kasten und wir werden Euch demnächst mehr über das Album berichten. Aber jetzt blicken wir - in diesem Falle Mike - noch einmal zurück zu den Recordings und verraten Euch ein paar Internas ...


Drums!!

Als wir uns zu Beginn der Aufnahmen für das neue Album Ende 2011 zusammen mit Chris Wolff zur ersten Session in den „Farm Studios" zusammengefunden haben - um eine Art Vorproduktion durchzuführen - stellten wir uns bald die Frage warum wir nicht gleich von Anfang an die Recording-Taste gedrückt halten. Einfach um auch spontane Dinge mit aufs Band zu bekommen und das Ganze möglichst frisch und unbekümmert zu halten.

Gesagt getan ... jedoch waren für diese Vorgehensweise als Basis möglichst solide Drum-Takes nötig, auf die dann aufgebaut werden konnte. Diese arbeiteten wir in vergleichsweise kurzer Zeit aus und nahmen sie vor Ort ohne große Umwege auf. Natürlich spielte uns hier die Tatsache in die Karten, dass die Demos der ausgewählten Songs hinsichtlich der Grooves schon recht gut funktionierten und bei den meisten Songs das grundsätzliche Rhythmus-Gerüst stand.

Wir betrachteten diese ersten Drum-Spuren jedoch nie als final – so wie bei Recordings in der Vergangenheit – sie waren vielmehr ein erster Guide. Gleichzeitig schlossen wir es aber auch nicht aus, sie auch final stehenzulassen, sollte sich am Ende Alles gut anfühlen. Die Songs nahmen weiter Kontur an und wir merkten schnell, dass mehrere der Takes bereits durchaus das Potential für den finalen Mix haben.

Als alle Herren schließlich ihre Parts und Ideen in die jeweiligen Songs eingebaut hatten, konnten Chris und ich in Ruhe begutachten und abstimmen, an welchen Song wir nochmals rangehen, und welchen Track wir ganz einfach so stehen lassen.

Die Möglichkeit, am Ende einer Recording nochmal Drums einzuspielen war für den Drummer eine neue und wunderbare Sache. Auf ein Playback zu spielen, in welchem bereits alle Parts integriert sind macht großen Spaß – und ist letztendlich auch der einzig sinnvolle Weg um alle Teile des Songs möglichst optimal umsetzen zu können. Sonst haben wir Schlagzeuger doch immer das undankbare Los, auf einen mehr oder weniger leblosen Guide-Track inkl. Click möglichst so zu trommeln und sich irgendwie in den finalen Track reinzudenken – wie er sich auch immer er am Ende anfühlen wird....

So haben wir uns also zum Ende der Sessions den Luxus erlaubt, nochmal einige Drums zu recorden. Das spielte sich dann größtenteils im Rahmen einer kleinen, intimen Session in den „Eastern Friesland Studios" ab. In wenigen Tagen finalisierten Chris und ich die Drums aller Tracks – und es blieb sogar noch Zeit für den ein oder anderen Spaziergang mit den Hunden direkt am Deich!

ID224_B_Mike_am_Deich
Mike am Deich
                                                    ID224_A_Chris_am_Deich
Chris am Deich


Als ich wieder Richtung Süden aufbrach, zog sich Chris mit dem angehäuften Material in sein Studio zurück und bereitete Alles für den finalen Mix vor, der bald im Anschluss starten sollte...

Kommentare

  • 1) Kein Titel

    Autor(in): karin

    boh ist das ne schöne landschaft dort oben

Neuen Kommentar hinzufügen

 
 
 
 
 
 

PDFDruckenE-Mail

Keine aktuellen Veranstaltungen.





Name:

Email: