Startseite News sonstige News Shook im Homestudio

Shook im Homestudio

Und jetzt darf der Sänger auch mal sagen, was Sache ist...

Nachdem wir das meiste aufgenommen haben und unser Herr Produzent sich wieder an die Küste begeben hat, kommt das dran, was man so vergessen hat.
Glücklicherweise sind die Segnungen der Technik so weit vorangeschritten, dass ich auch in meinem „Kellerstudio" noch Sachen aufnehmen kann. So brauchen wir für z. B. „The evidence" noch ein paar Gesangslines für den Outropart und ich habe jetzt die Zeit, um Gitarrensoli in Endlosschleife 50mal hintereinander zu spielen und mir hinterher meine Lieblingspassagen auszusuchen. Am Ende schicke ich die Tracks per E-mail an die Nordsee.

ID220_shookshomestudio

shook@home

Wenn ich da zurückdenke, z. B. an die Aufnahmen zu „Across the border", kommt mir die Session damals vor wie in einem anderen Jahrhundert (Anmerkung der Homepage-Redaktion: Lieber Shook, das war sogar in einem anderen Jahrtausend!). Da standen im Controlroom fünf Gestalten und haben mitgezittert, ob man es dieses Mal packt, bis zum Ende durchzukommen...


Morgen gilt es dann wieder, mein Postfach zu checken – bin gespannt, wie die Reaktion diesmal ausfällt: entweder „Klasse, Junge!" oder vielleicht doch „Also Shook, das ist echt total geil das Solo, aber könntest du vielleicht doch nochmal..."


Auch der allseits bekannte wie beliebte wie große wie begnadete Konrad hat mich hier im schwäbischen Flachland schon heimgesucht, um einige Whistles aufzunehmen. Da bastelt man dann an einem Solo, das auf dem Album 20 Sekunden dauert, mal locker 4 Stunden rum. Konrad hat nämlich die (überaus lobenswerte !!!) Eigenschaft, immer wieder neue Ideen zu haben, die unbedingt ausprobiert werden müssen. Am Ende des Tages konnten wir dann auf 16 Lowwhistles, 20 Highwhistles und die von mir so benannten 24 Superhighwhistles zurückblicken. Den morgigen Tag durfte ich dann auf eine Sichtung verwenden - Chris durfte aber auch noch ein bisschen was aussuchen.
An dieser Stelle aber unbedingt: „Konrad, du bist der Größte!" Vielen Dank für deine Musik und die vielen zurückgelegten Kilometer auf der A8 zwischen München und Augsburg.

Kommentare

  • 1) Kein Titel

    Autor(in): karin

    ich weis eine brille ist angenehmer als kontaktlinsen.
    Aber darf ich ehrlich sein ...
    Schöner sind die linsen fei schon ..... kopf duck und wech

    • 2) Brille

      Autor(in): shook

      Es sieht nicht so geil aus, aber am Ende klingt es mit Brille besser, weil ich dann am Bildschirm sehe, auf welche Spur ich aufnehme.
      Auf der Bühne kommt die olle Linse aber wieder ran.

Neuen Kommentar hinzufügen

 
 
 
 

PDFDruckenE-Mail

Keine aktuellen Veranstaltungen.





Name:

Email: