Startseite News sonstige News Keys ... was ist bisher passiert?

Keys ... was ist bisher passiert?

Keyboardsessions im Seer-Studio

Ich glaube, unser Producer Chris – ja selbst Keyboarder – ging mit der Erwartung an die Keyboardrecordings, ich würde alle meine Parts als Midi - Files mitbringen, und er müsste sie nur noch in sein Logic kopieren...
Tja, allerdings hat er es bei mir aber halt doch mit einem Taster des alten Schlages zu tun, der sein Zeug, wie die anderen auch, im Studio einspielen will. O.k. - drei der Songs hatte ich schon wunschgemäß vorbereitet, den Rest haben wir dann aber vor Ort reingehackt. Es macht halt auch Spaß sich mit jemandem wie Chris, der immer gute Ideen hat wie man was, mit welchem Sound, spielen könnte, etwas zu überlegen, auszuprobieren und umzusetzen.

ID216_keys_im_studio
Peter und Chris bei der Suche nach der perfekten Keyboardline

So haben wir schöne Athmo - Flächen, ein paar spacige Sounds (wie ich sie liebe), hier und da einen, zwei oder 500 Streicher, und einige typische Seer - Sounds eingebaut. Bei „Man´s coming home“ orgelt´s dann auch mal bissl im Hintergrund. Da ich sonst aber nicht so der Orgelgewabber- Freund bin, (obwohl - oder vielleicht grade weil - ich mein Handwerk an der Heimorgel erlernt habe), wird das neue The Seer - Werk auch diesmal sicher nicht die neue Bibel der John-Lord-Fan-Gemeinde werden...
Einige Piano-Parts hat Meister Wolff (unser Producer) dann noch selbst beigesteuert – wozu hat man schließlich einen studierten Ebony-and- Ivory-Bearbeiter an Bord?
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit unserem Keyboard - Ergebnis, ich denke wir haben zu unseren Songs einige Farbtupfer beigetragen, uns meist dezent im Hintergrund gehalten - es sollte letztlich ja doch ein Rock-Album rauskommen, bei dem die Gitarren nicht nur irgendwo im „Off“  wahrnehmbar sein sollen. Und wenn man auch noch was von den  Mandolinen, Bouzukis, Lap-Steel-Gitarren, und anderen bizarren Gerätschaften - deren Namen ich nicht kenne und die unser guter Jo Corda immer wieder aus aller Herren Länder zusammenträgt und im Studio anschleppt - hören soll, darf man nicht alles mit synthetischen Klängen aus dem MacBook zukleistern - weniger ist manchmal mehr!!! Ich freue mich schon auf das endgültige Ergebnis unseres Schaffens, ich glaube, das wird ein sehr, sehr ordentliches Werk. Kleiner Tipp am Rande: Kaufen!!!

Seer you, Peter


Kleiner Zusatz von der Redaktion:
Mit seinem Kauf-Tipp hat Peter natürlich völlig recht ... bis es soweit ist, dauert es aber noch ein bisschen Schreiend
Die Aufnahmen sind fast vollständig im Kasten. In den nächsten Tagen trifft sich die Band erneut mit Chris Wolff, um die Details für den Mix festzulegen. Schaut mal wieder vorbei, dann erfahrt Ihr wieder Neues aus dem Studio und wir halten Euch über den aktuellen Stand auf dem laufenden.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

 
 
 
 
 

PDFDruckenE-Mail

Keine aktuellen Veranstaltungen.





Name:

Email: